Sehenswürdigkeiten online   Berlin   Dublin Paris London

Natur-Park Südgelände

Der Natur-Park Südgelände ist eine grandiose Mischung aus wilder Natur, Technik-Ruinen und Kunst. Die Parkanlage befindet sich auf einem verwilderten Bahngelände: Sowohl die Spuren des alten Rangierbahnhofs als auch die Rückeroberung durch die Natur sind überall sichtbar und machen den Charme des Naturparks Südgelände aus.

 Wasserturm am Natur-Park Südgelände

Der Park liegt im Süden von Schöneberg, direkt am S-Bahnhof Priesterweg. Früher verlief hier die Bahntrasse der Anhalter und Dresdener Bahn und das Gelände gehörte zum Rangierbahnhof Tempelhof. Nachdem ab 1952 keine Züge mehr zum Anhalter Bahnhof fuhren, wurde es still auf der Strecke. Bis 1969 wurde der Güterbahnhof noch genutzt, danach fing die Natur an, das Gelände zu erobern:

Über die Jahre verwilderte es, Pflanzen begannen zu wachsen und Tiere siedelten sich an. In den 1980er Jahren sollte wieder ein großer Güterbahnhof entstehen, diese Pläne wurden aber später aufgegeben. Eine Bürgerbewegung kämpfte um den Erhalt der Naturoase. 1996 wurde mit der Gestaltung des Naturparks begonnen und 1999 wurde das Schöneberger Südgelände als Park eröffnet. Die Grünanlage zählt übrigens als "Weltweites Projekt" der EXPO 2000.

Tunnel am Südgelände

Besondere Highlights im Park sind:

  • Der alte Wasserturm, er ist weithin sichtbar
  • Die alte Drehscheibe
  • Die große Lokhalle in der heute Künstler arbeiten
  • Die Brückenmeisterei
  • Eine ausrangierte Dampflock aus den 40er Jahren
  • Stege über die alten verwilderten Schienenanlagen (man sollte sie nicht verlassen, um brütende Vögel nicht zu stören)
  • Ein Aussichtsturm

alte Dampflock


Hinkommen

S-Bahn Priesterweg
 

Prellerweg 47-49, 12157 Berlin
 



 
diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein: