Sehenswürdigkeiten online   Berlin   Dublin Paris London

Die Markthalle neun

Der ehemals vergessene Ort ist heute ein echter Hotspot für Liebhaber des guten Essens und Trinkens geworden! Die alte Markthalle in Kreuzberg wurde liebevoll restauriert. Jetzt gibt es hier gute Sachen, die unglaublich lecker und meist auch etwas Besonderes sind. Das Beste: Man muss sich nicht festlegen, sondern kann einfach probieren, und schauen, was am besten schmeckt!

Die Markthalle neun

Die Idee von der Markthalle neun: Produkte anbieten, die besser sind und schmecken als herkömmliche Lebensmittel. Außerdem unterstütze man mit deren Kauf man lokale Strukturen, die dort Arbeitsplätze schaffen. Es stimmt, das kostet zwar etwas mehr, dafür wird man dann spätestens beim Essen belohnt.

Die Markthalle neun liegt mitten in Kreuzberg, einem echten Hotspot, der viele Menschen anzieht. Das ist der Fluch und Segen zugleich: Denn gerade zum Streetfood Thursday kann es voll und warm werden. An einem normalen Tag z.B. zum Lunch ist es dagegen etwas leerer, auch wenn die Auswahl reduziert ist auf die eingesessenen Stände: Auch die lohnen sich!

Die Markthalle neun

Für jeden Tag

Die Markthalle ist etwas für jeden Tag. Man geht hin, um etwas zu Essen zu holen, aber eben auch um Leute zu treffen. Dementsprechend ist hier eigentlich immer etwas los.
Das Basisangebot umfasst:

  • Obst und Gemüse
  • Käse, Milch, Eier
  • Wurst, Fleisch und Fisch
  • Backwaren
  • Kaffee und Getränke
  • Gastronomie
  • Lebensmittel
  • Die schönen Dinge
  • Dabei hat jeder sicher seine eigenen Highlights. Auch wenn wir uns dazu hinreißen lassen, einige Stände zu nennen, die unserer Meinung nach einen Besuch wert sind: Unsere Auswahl kann niemals komplett sein! Planen Sie bei einem Besuch Zeit ein, zum Bummeln und Probieren!

    Kumpel und Keule ist die transparente Fleischerei. Doch noch wichtiger: Sie lieben das Fleisch, das sie von Bauern aus dem Umland beziehen. Wer mag, kann hier etwas frisch Gegrilltes aus eigener Produktion (z.B. den Burger oder die Würstchen!) essen.

    Kaffee 9 röstet den Kaffee selber, in guter alter Tradition der berliner Kaffeeliebhaber. Denn wer einmal so richtig guten Kaffee getrunken hat, akzeptiert nichts anderes mehr.

    Big Stuff Smoked BBQ räuchert selber das Fleisch, das dann langsam gegart wird, sodass es auf der Zunge zergeht… Bestellt wird an der kleinen Bar, die dazu gehört.

    Die Markthalle neun

    Ein Eis geht immer, vor allem wenn es aus der berliner Manufaktur Rosa Canina mit den teils ausgefallenen aber immer leckeren Sorten kommt. Link Eis

    Alte Milch: Wie ließe sich geschmackvoller Käse treffender benennen?! Hier gibt es von Inhaber ausgesuchte besondere Käsesorten.

    Heidenpeters ist die Brauerei in der Markthalle neun, das Bier kommt direkt aus dem Keller. Natürlich gibt es Craft Beer, hier in Kreuzberg.

    Jede Woche: Die Märkte

    Neben dem Basisangebot gibt es regelmäßige Highlight-Märkte:

    Zu Recht berühmt und beliebt ist der Street Food Thursday: Hier feiert die Markthalle das Street Food mit vielen verschiedenen Leckereien aus aller Welt. Es lohnt sich, denn Street Food ist immer ein Ausdruck einer Kultur, und was ist schöner und sozialer als gemeinsam lecker zu essen?! Jeden Donnerstag, 17 – 22 Uhr

    Der Wochenmarkt: Von Dienstags bis Donnerstags gibt es ein Basisangebot, Freitags und Samstags ist der Markt größer. Es gibt alles für den täglichen Bedarf und Spezialitäten aus aller Welt.
    Di-Do, Fr-Sa

    Der Breakfast Market findet jeden dritten Sonntag im Monat statt. Er passt zu Berlin, wo man gerne auswärts frühstücken geht und die internationale Vielfalt liebt.
    Jeden dritten Sonntag im Monat

    Es gibt noch viel mehr Veranstaltungen, wie den Coffee Festival, den Nachmarkt, Wurst & Bier, usw, usw. die aber alle seltener als monatlich und zu ihren jeweiligen Terminen stattfinden. Eine Übersicht dazu gibt es hier.

    Die Markthalle neun

    Hier wäre beinahe ein Einkaufszentrum entstanden

    Heute ist die Markthalle neun kaum mehr aus ihrem Kiez wegzudenken, doch das war nicht immer so. Entstanden ist sie ende des 19. Jahrhunderts in der Eisenbahnstraße als die neunte von 14 berliner Markthallen. Damals waren die Hallen mit fließend Wasser und überdachten Märkten der neuste Standard zu Versorgung der Berliner.

    In den 1970er Jahren zogen Aldi und Drospa in die Halle ein, in den 1990er und 2000er Jahren waren kaum mehr kleine Händler angesiedelt und der Ort geriet in Vergessenheit. So entstanden Pläne, die Markthalle abzureißen und ein modernes Einkaufszentrum zu errichten.

    Doch das war in Berlin Kreuzberg den Leuten nicht egal: Sie engagierten sich für eine Markthalle, wie sie sie in ihrem Kiez haben wollten. 2010 bekam die Projektgruppe Markthalle Neun den Zuschlag, kaufte das Gebäude und gab der alten Markthalle ein neues hippes Leben.


    Hinkommen

    U-Bahn Görlitzer Bahnhof oder Schlesischsches Tor
     

    Eisenbahnstraße 42/43, 10997 Berlin
     



     
    diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein: