Sehenswürdigkeiten online   Berlin   Dublin Paris London  

Der Berliner Reichstag

Berliner Reichstag

Der Reichstag hat die Geschichte der deutschen Demokratie seit jeher begleitet. Umso symbolträchtiger ist es, dass seit 1999 der Deutsche Bundestag wieder seinen Sitz im Reichstagsgebäude in Berlin hat.

Besucherterrasse und Kuppel

Der Reichstag gehört dem "deutschen Volke." Hier tagen nicht nur die gewählten Volksvertreter, sondern das Haus ist offen für jedermann. Alle 80 Millionen Mitglieder des deutschen Volkes sind eingeladen mit ihren Gästen das Haus zu besichtigen.

Aussicht über Berlin zum Potsdamer Platz Vor allem die spektakuläre Kuppel und die Besucherterrasse auf dem Dach des Reichtagsgebäudes sind unbedingt einen Besuch wert. Die Kuppel hoch über den Dächern Berlins ist begehbar: Auf einer spiralförmigen Rampe gelangt man ganz oben auf eine Plattform in der Reichstags-Kuppel. Von hier oben hat man eine Aussicht über die ganze Stadt. Besonders die nahe Spree, das nur wenige Meter entfernte Brandenburger Tor und die Hochhaus-Türme am Potsdamer Platz sind gut zu sehen. Auch in den Abendstunden lohnt ein Besucht und ein Ausblick über das Lichtermeer der City von Berlin.

Oben auf dem Dach des Reichstags gibt es übrigens das Dachgarten-Restaurant und Cafe des Gastronomen Käfer. Bei Käfer können Sie Nachmittags einen Café genießen oder ausgezeichnet gehoben essen gehen. Eine rechtzeitige Reservierung lohnt sich.

Der Rasen vor dem Reichstag

Auf dem Rasen vor dem ReichstagDer Rasen vor dem Reichstag kann nur als Liegewiese bezeichnet werden. Hier liegen bei sonnigem Wetter Berlin – Besucher die sich ausruhen, machen die Berliner ihr Picknick, spielen Fußball oder ihre mitgebrachten Instrumente. Eine Oase der Ruhe mitten im Regierungsviertel.

 

Eine kleine Geschichte des Berliner Reichstags

1894 wurde der Reichstag in Berlin vom Architekten Paul Wallot fertig gestellt. Der damalige Kaiser, Kaiser Willhelm II war nicht gerade begeistert vom Bau einer Volksvertretung.

Am 09. November 1918 rief der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann vom Westbalkon die Demokratie und die Weimarer Republik aus. Die erste deutsche Republik und Demokratie begann und endete im Reichstag in Berlin.

Das Gebäde brannte am 27. Februar 1933 komplett aus. Damals wurde Mitgliedern der KPD die Schuld gegeben – bis heute gibt es den Verdacht, dass der Brand auch von den Nationalsozialisten gelegt worden sein könnte. Allerdings weiß bis heute niemand sicher, wer den Brand wirklich gelegt hat.

Im zweiten Weltkrieg wurde das Reichstagsgebäude stark beschädigt und in den 60er und 70er Jahren wieder aufgebaut.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde der Bau nach den Plänen des Architekten Sir Norman Foster wieder mit einer Kuppel versehen und umgebaut. Kurz vor dem Beginn der Umbauarbeiten wurde Reichstag aber noch spektakulär vom Künstler Christo und seiner Frau Jeanne-Claude verhüllt.

Seit 1999 tagt im Reichstag in Berlin wieder das deutsche Parlament: Der deutsche Bundestag.


Machen

Die Kuppel und die große Dachterrasse besuchen. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung beim Besucherservice des Bundestags ist erforderlich. Das geht direkt oder im Rahmen einer Guided Tour.
 

Anmeldung beim Bundestag
 

Guided Tour: Besichtigung Reichstag und Kuppel online reservieren
 

Hinkommen

S-Bahn: Hauptbahnhof, Unter den Linden, U-Bahn: Bundestag
 

Platz der Republik 1, 11011 Berlin